Satie, Cage, Feldman

Erik Satie und John Cage: Zwei geistesverwandte, wenn auch stilistisch sehr verschiedene Naturen. In Aufnahmen mit der Pianistin Sarah Rothenberg und dem Houston Chamber Choir werden „Ogives“ I und II und die drei „Gnossiennes“ von Satie mit späten Stücken von Cage miteinander verzahnt – eine mit viel künstlerischem Gespür erstellte Montage, in der Instrumental- und Vokalstücke organisch aufeinander antworten. Eingeleitet wird die Werkfolge von Morton Feldmans „Rothko Chapel“ in einer luziden, den mystischen Aspekt der Musik diskret betonenden Interpretation, an der auch Kim Kashkashian (Viola) und Steven Schick (Schlagzeug) beteiligt sind. (ECM New Series)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.