Kaikhosru Sorabji: 100 Transzendentale Etüden

Einen pianistischen Kosmos besonderer Art stellen die 100 Transzendentalen Etüden dar, die Kaikhosru Sorabji zwischen 1940 und 1944 komponierte. Aus den über sieben Stunden Musik hat der phänomenale Fredrik Ullén ein Dutzend Stücke azsgewählt: Vollgriffige Akkordik in einer schwebenden Tonalität, komplizierte Überlagerungen, Kontrapunktik vom Feinsten in allen Varianten, alles sehr konstruktiv und pianistisch gedacht und von herausfordernder Virtuosität. Die mit unerbittlicher Logik abrollenden polyphonen Strukturen erscheinen manchmal wie eine Vorausnahme von Nancarrows Studien für Player Piano. Nur ist das hier alles noch reine Handarbeit auf den Tasten – ein unglaublicher Erfindungsgeist und eine ebensolche interpretatorische Leistung. (BIS Records)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.