Der Gitarrist Stefan Barcsay

Die neue Gitarrenplatte von Stefan Barcsay unter dem Titel „Nacht und Träume“ vereint sechs zeitgenössische Kompositionen – vier davon sind ihm gewidmet – mit zwei Werken des Klassikers Fernando Sor. Stille Klänge in dunkel leuchtenden Farben, geräuschreiche, von geheimnisvollem Geflüster begleitete Sequenzen, dumpfe Schläge auf das Holz und kleine zusätzliche Perkussionsinstrumente schaffen eine fantastische, leicht hoffmanneske Atmosphäre. Das hoch konzentrierte Musizieren, das den schönen Ton und die perkussive Attacke mit gleicher Sorgfalt gestaltet, wird durch die Aufnahmetechnik zum räumlichen Klangtheater ausgeweitet. (raccanto)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.