Das Ensemble Alternance spielt Werke von Klaus Huber

Das vom Flötisten Jean-Luc Menet geleitete Ensemble Alternance gehört zu den treuesten Anhängern von Klaus Huber in Frankreich. Seine neue CD enthält eine mit sensibler Hand zusammengestellte Auswahl später Werke Hubers. Die meisten davon sind in dritteltöniger Stimmung komponiert und gehören zu der Serie der im Umfeld des Bühnenwerks „Schwarzerde“ entstandenen Werke, die durch die Lyrik von Ossip Mandelstam angeregt wurden. Zwischen den Musikstücken ist Klaus Hubers Stimme in der berührenden Rezitation eines Gedichts von Mandelstam zu hören. Die Aufnahmen breiten die Subtilitäten der intimen Musik in leuchtender Klarheit vor dem Hörer aus. Einer solchen atmosphärischen Dichte begegnet man auf einer CD selten. (Stradivarius)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.